++++Bürgerinfo++++

10. Juli 2020
Aktiv
Wespen und Hornissen – ein Fall für die Feuerwehr?
 
Unter welchen Bedingungen beseitigen wir als Feuerwehr Insektennester? 
Wie jedes Jahr wenden sich viele Bürgerinnen undeutlich Bürger wegen Wespen- und Hornissennestern im Haus oder Garten hilfesuchend an uns.
Ein Tätig werden der Feuerwehr ist in diesen Fällen jedoch nur unter besonderen Voraussetzungen möglich. Daher darf nach dem bayerischen Feuerwehrgesetz die Beseitigung eines Wespennestes von der Feuerwehr als sogenannte technische Hilfeleistung im öffentlichen Interesse nur vorgenommen werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
 
1.) - Es liegt eine konkrete Bedrohung "Gefahr in Verzug" (Notfall) durch das Insektennest vor!(z B. bei Allergiker (Nachweispflicht) oder Kleinkinder.)
2.) - Es kann nicht oder nicht in der notwendigen Schnelligkeit durch eine gewerbliche Schädlingsbekämpfungsfirma Hilfe geleistet werden.
3.) - Die Gefahr, die von einem Wespennest ausgeht, kann nicht durch Absperrmaßnahmen abgewandt werden.
4.) - Selbsthilfe der Betroffenen ist nicht möglich.
 
Die Beurteilung, ob eine konkrete Gefahr (Notfall) vorliegt, ist im pflichtgemäßen Ermessen als Einzelfallentscheidung durch die Kommandanten der Feuerwehr zu treffen.
In den meisten Fällen ist unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte, ein Einsatz der Feuerwehr zur Wespenbeseitigung ausgeschlossen.
Hinzu kommt, dass einige Insektenarten (z.B. Hornissen, Sandwespe) unter das Artenschutzgesetz fallen und deren Beseitigung die vorherige Zustimmung der Naturschutzbehörde bedarf.
Ähnliches gilt für Bienen. Solltet ihr mit diesen wertvollen Insekten ein Problem haben, so wendet Euch bitte an einen Imker in der Nähe. 
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Die Kommandanten
 
 
Bericht: FF Sünching / F.Sch